meine anderen Fische

Blauer Kongosalmler (1)

Das Weibchen ist bei diesen Tieren eher unscheinbar, die prächtige Färbung hat das Männchen, welches auch größer ist. Auch der Kongosalmler sollte nur im Schwarm gehalten werden, er braucht in einem Aquarium viel Schwimmraum. Gefressen wird auch alles, vom Lebendfutter bis hin zu Trockenfutter, auch knabbert er mal ganz gerne an den jungen Trieben von den Pflanzen, welches sich aber nicht großartig auf den Wuchs der Pflanzen auswirkt. Der Kongosalmler ist ein friedlicher Fisch, deshalb auch gut für ein Gesellschaftsaquarium geeignet. Die Wassertemperatur sollte zwischen 22° und 27° liegen, der ph-Wert zwischen 6 und 8. Wenn man einen guten Stamm erwischt, soll es mit der Zucht dieser Tiere nicht schwer sein, leider ist diese bei mir noch nicht gelungen. Das Weibchen ist vorkurzem verstorben.

 

C. sterbai albino (3)

Diese Art kommt so in der Natur natürlich nicht vor, die helle Farbe wäre viel zu auffällig, er würde von Fressfeinden sofort gefressen werden. Der Albino ist durch eine Zuchtauslese entstanden. Dieser friedliche Fisch grast den ganzen Tag den Boden des Aquariums ab, ab und zu schnellt er an die Wasseroberfläche. Die Geschlechtsunterscheidung dieser Tiere ist am einfachsten, wenn sie erwachsen sind, das Weibchen ist größer und fülliger. Die Zucht ist nicht schwer, die Weibchen nehmen sich die Eier in die zu einer Tasche geformten Brustflossen und kleben sie an einen geeigneten Platz im Aquarium, meist sind es die Scheiben, der Filter oder auch unter Blättern. Meine drei Albinos stammen aus eigener Nachzucht, es waren zwar sehr viele Eier aber nicht alle Jungfische sind durchgekommen.

 

schwerträger roter tuxedo (2)

Der Schwerträger roter tuxedo ist eine Zuchtform und kommt so in der freien Natur nicht vor. Die Haltungsbedingungen sind der Urform aber gleich. Die Grindfarbe ist rot, das schwarze Längsband verläuft gleichmäßig vom Auge bis zur Schwanzwurzel und dort abgerundet ist. Eine abwechslungsreiche Fütterung ist von Vorteil.

 

 roter Neonsalmler(8)

Der rote Neon stammt aus Südamerika, weit verbreitet ist er in Venezuela, Brasilien und Kolumbien. Rote Neons werden bis zu 5 cm lang und können ein beachtliches Alter von 10 Jahren erreichen. Die Zucht dieser Fische ist nicht einfach und sind nur erfahrenen Aquarianern vorbehalten. Die Neons durchschwimmen hauptsächlich den mittleren Beckenbereich, sie sollten als Schwarm in einer Gruppe von mindestens 8 Fischen gehalten werden. Neons fressen Lebend- sowie auch Trockenfutter.

 

roter von Rio (10)

Der rote von Rio stammt aus den Küstenflüssen bei Rio de Janeiro in Brasilien. Sein bevorzugter Lebensraum ist der Uferbereich der Flüsse. Der rote von Rio wird bis zu 4 cm lang und höchstens vier Jahre alt. Die Haltung und Zucht im Aquarium ist relativ unproblematisch. Auch der rote von Rio ist ein Schwarmfisch und sollte in einer Gruppe von mindestens 8 Fischen gehalten werden.

 

 rotflossen glassalmler (10)

Diesen Fisch habe ich mir neu zugelegt, er wird ca. 6 cm groß und sollte im Schwarm von mindestens 8 Tieren gehalten werden. Der Fisch ist fast völlig transparent, nur der letzte abschnitt der Schwanzflosse leuchtet in einem dunklem rot. Er durchstreift  die obere Region des Aquariums. Im Amazonasbecken kommt dieser wunderschön relativ häufig vor.

 

Antennenwels (6)

Meine beiden Antennenwelse durchwandern immerzu das Becken. Das Männchen (Hat ausgeprägte Tentakeln am Kopf) hat sich in einer halben Kokosnussschale eingerichtet. Die optimalen Wasserwerte für Antennenwelse liegen bei 20° bis 28° Wassertemperatur, der ph-Wert sollte zwischen 6 und 8 liegen. Antennenwelse fressen Flockenfutter, Frostfutter und auch Gemüse. Zum Ablaichen suchen sie sich ein Platz in Höhlen, wo das Männchen ausgiebig Brutpflege betreibt. Mittlerweile habe ich mehrere Nachzuchten durchbekommen.

 

apfelsinen Molly(2)

Am meisten kennt man diese Fische als "Black Molly", diese Zuchtform, die ich mir zugelegt habe ist Orange -Apfelsinen ähnlich-, daher auch der Name "Apfelsinen Molly". Sie lieben ein Dichtbewachsenes Aquarium mit viel Schwimmraum. Molly's sind sehr fruchtbar, fühlen sie sich wohl lassen sie sich leicht vermehren, allerdings werden in einem Gesellschaftsaquarium die Jungfische nicht lange überleben. Auch diese Fische sind bei Futter nicht wählerisch und fressen bei mir eigentlich alles, was ich ihnen anbiete.

Makropoden (Paradiesfisch)(3)

Diese Fische gehören zur Unterordnung der Labyrinthfische, die Männchen werden ca. 8 cm groß und sind prächtig gefärbt, ihre Schwanzflosse ist gegabelt. Die Weibchen bleiben etwas kleiner und sind eher eine schlichte Färbung. Die Zucht ist gar nicht allzu schwer, das Männchen baut ein Schaumnest, in das die Eier abgelegt werden, das Männchen bewacht das Nest bis zum Schlupf der Jungen.                                                                                                     Von diesen prächtigen Fischen habe ich mir 5 Tiere(2 Männchen; 3 Weibchen) zugelegt. Es sind sehr friedliche Fische und lieben es, sich im dicht bewachsenen Teil des Aquariums aufzuhalten. Auch mit diesen Fischen habe ich mit dem Füttern keinerlei Schwierigkeiten.


Aktualisiert am: 16.01.17 01:34:16